Herberge
für Menschen auf der Flucht

Architektur

STUDiO LOiS

Auftraggeber

Kongregation der Barmherzigen Schwestern
v. Hl. Vinzenz von Paul

Tragwerksplanung

DIBRAL

Fotografie

David Schreyer

Bauzeit

Mai 2015 - Oktober 2015

Die Ordensgemeinschaft baut am Areal ihres eigenen Ordenshauses für 131 Menschen auf der Flucht eine erste Unterkunft und stellt diese langfristig zur Verfügung. Das Gebäude aus den 60er Jahren wurde generalsaniert und durch einen ostseitiger Zubau erweitert.  Der kasernenartigen Fassade wurde durch spielerische Auflockerungen der Fensteröffnungen sowie mit Balkonen die Strenge genommen. An der Aussenerscheinung des Gebäudes soll Wohnlichkeit ablesbar sein, keinesfalls soll der Eindruck einer „Notunterkunft“ vermittelt werden. Um mit einem bescheidenen Budget möglichst viel an Baumaßnahmen realisieren zu können, wurde bei Industriebetrieben nach Produktalternativen angefragt. Für uns als Architekten war es ein anderes Arbeiten. Ausführungsangaben basierten nicht auf gestalterischen Wünschen sondern waren durch Kommunikation und Reaktion auf Verfügbares geprägt.  Die gesamte Zimmermöblierung initierten und koordinierten wir durch eine Bausteinsponsoringaktion. Die Möbel in den Gemeinschaftsräumen wurden durch Dachbodenstöbern und Geschenke gefunden. Farbe als günstigstes Gestaltungsmittel verknüpft die unterschiedlichen Einrichtungsgegenstände.
Das Projekt Herberge ist ein schönes Beispiel für ein soziales Miteinander und Füreinander.

2016
Präsentation in PLACES FOR PEOPLE /
Architektur Biennale in Venedig 2016
2016
Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen - lobende Erwähnung